Meister- Eckehart Schule

Sonderpädagogisches Bildungs- und BeratungsZentrum

mit Förderschwerpunkt Lernen

       

Förderverein

Der Förderverein unterstützt die Schulgemeinschaft der Meister- Eckehart Schule finanziell, um den Schülerinnen und Schülern verschiedene Angebote zu ermöglichen. Der Förderverein unterstützt durch Zuschüsse die Umsetzung von Klassenfahrten, Schullandheimaufenthalte und Freizeitangebote.

Bisher unterstütze der Förderverein:

  • Das Musikprojekt mit der Musikschule (weitere Sponsoren sind die Sparkasse, Volksbank und Kiwanis)
  • Kletterabenteuer für Schulklassen im Forest Jump (Sponsor: Hollerbach Stiftung)
  • Kunst Projekte
  • Das Zeltlager der Schule
  • Verschiedene Anschaffungen
  • Möbel für das Spielezimmer

… und vieles mehr!

Wir sind dringend auf die finanzielle Unterstützung des Fördervereins angewiesen! Werden auch Sie Mitglied oder unterstützen mit einer einmaligen Spende!

Ein Mindestbetrag von 10€ im Jahr hilft weitere tolle Angebote für die Schulgemeinschaft zu ermöglichen.

Förderverein der Meister- Eckehart Schule

DE03 6745 0048 1001 1096 91

Sparkasse Neckartal- Odenwald

Schulsozialarbeit

Jasmin Hauk 

Bachelor of Arts Pädagogik

(Universität)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Feste Schülersprechzeiten:
Mittwoch und Freitag
9.15 Uhr- 9.35 Uhr
Oder nach Absprache

 

Liebe Eltern,
liebe Schüler,
und liebe Lehrer der Meister- Eckehart Schule,

die Schulzeit ist ein wichtiger Lebensabschnitt, der jedoch zugleich nicht immer leicht ist...
Die Schüler müssen lernen, wie sie mit Stress umgehen, der vor allem kurz vor Klassenarbeiten und hin zum Abschluss zunimmt. Sie müssen in kurzer Zeit eine große Menge an Informationen aufnehmen, diese verarbeiten und ganz nebenbei wird jeder einzelne Schüler auch noch erwachsen. Hinzu kommt, dass sie täglich mit Konflikten konfrontiert werden-seien diese schulisch, familiär oder persönlich
Probleme, so können wir feststellen, gibt es viele. Wichtig ist jedoch, dass die Kinder und Jugendlichen nicht damit alleingelassen werden!
Somit sehe ich als Schulsozialarbeiterin meinen Platz darin, dass ich die Schüler beim Erwachsen werden begleite und ihnen die Hilfe an die Hand gebe, welche sie brauchen. Diese Unterstützung gilt für alle Kinder, in allen Lebenslagen.

 

 

Schwerpunkte:

 

  • Einzelfallhilfe und Beratung bei individuellen Problemsituationen
  • Angebote zum sozialen Lernen, Projekte und Prävention in Schulklassen und mit Gruppen
  • Offene Angebote für alle Schülerinnen und Schüler

Die Schulsozialarbeit arbeitet in Abstimmung und Kooperation mit den Lehrer/innen der Schule. Sie stellt eine selbständige pädagogische Arbeit in der Institution Schule und ihrem direkten Umfeld dar.

Grundpfeiler der Schulsozialarbeit:

  • KOSTENLOS
    Die Angebote der Schulsozialarbeit sind kostenlos und wenden sich an die Schüler/innen, Eltern und die Lehrer/innen
  • VERTRAULICH und FREIWLLIG
    Die Prinzipien der Vertraulichkeit und Freiwilligkeit sind eine wichtige Grundlage für die Beratungsarbeit der Schulsozialarbeit

 

Ziele:

Schulsozialarbeit hat das Ziel, Kinder und Jugendliche in ihrer allgemeinen Entwicklung zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern, wobei sie ressourcenorientiert arbeitet. Darüber hinaus gibt sie Hilfestellungen beim Aufbau und der Stabilisierung von

  • Eigenverantwortung,
  • Selbstständigkeit,
  • sozialer Kompetenz,
  • demokratischen Strukturen,

die es ermöglichen, dass alle am Schulleben Beteiligten voneinander lernen.

(Rahmenrichtlinien Schulsozialarbeit in Baden-Württemberg)

Unterricht

Das besondere an dem Bildungsplan der Förderschule ist das "ILEB"- Konzept

Individuelle

Lern- und

Entwicklungsbegleitung

Das bedeute für den Unterricht, dass jede/r Schülerinn und Schüler individuell nach seinem Entwicklungsstand gefordert und gefördert wird.

Die Entwicklungs- und Lernfortschritte werden im persönlichen ILEB Bogen festgehalten und regelmäßig mit den Eltern,Erziehungsberechtigten und den Schülerinnen und Schülern ausgetauscht.

Link zum Bildungsplan der Förderschule

 

Beruforientierung

Profil AC

 

Bei der Kompetenzanalyse Profil AC wird genau beobachtet, welche Stärken und Talente jede einzelne Schülerin und jeder einzelne Schüler besitzt. Die Schüler bearbeiten 10 unterschiedliche Aufgaben alleine oder in einer Gruppe und werden dabei von zwei Lehrern genau beobachtet. Die Schüler dürfen sich nach der Analyse selbst einschätzen und erhalten abschließend einen Beurteilungsbogen. Dieser wird die Grundlage für weitere Förderung und gibt erste Hinweise auf die Wahl des passenden Berufes.

 

Praktikum an der Meister-Eckehart-Schule

In der achten Klasse findet mittwochs ein Tagespraktikum für alle Schüler statt. Die Schüler werden bei der Auswahl und Durchführung des Praktikums vom Klassenlehrer unterstützt und betreut. Außerdem findet ebenfalls in der achten Klasse ein 2-wöchiges Blockpraktikum statt.

Ziel der Praktika ist es, den Schülern den Übergang Schule-Beruf zu erleichtern (siehe Leitideen).

Schüler, die nicht im Praktikum sind, werden acht Stunden in der Schule betreut.

Praktisches Lernen

Lern- und Aufgabenbereiche im Fächerverbund Praktisches Lernen:

 

  • Textiles Werken
    • Die Schüler setzen sich mit unterschiedlichen Textilien auseinander und erwerben Kenntnisse über die Herkunft textiler Rohstoffe, über Gestaltungs- und Produktionsprozesse unserer Kleidung.
    • Die Schüler erwerben verschiedene Techniken, wie sie Textilien kreativ gestalten können. Hierzu zählen Techniken wie Drucken, Batiken, Färben, etc..
    • Die Schüler lernen den fachgerechten Umgang mit der Nähmaschine.
    • Die Schüler erwerben verschiedene Handarbeitstechniken, wie Häkeln, Nähen, Sticken, Stricken und Weben.
    • Die Schüler lernen unter fachgerechter Anleitung die Herstellung von Kleidung und Gebrauchstextilien (Kissenhüllen, Taschen, Wohndekoration, etc.).
    • Die Schüler lernen Kleidungsstücke zu reparieren.

                     

  • Hauswirtschaftslehre
    • Der Lernbereich Hauswirtschaft nimmt im Hinblick auf die Fähigkeit der Schüler, lebenspraktische Tätigkeiten selbständig ausführen zu können eine wichtige Rolle ein.
    • Die Schüler lernen den fachgerechten Umgang mit Küchengeräten.
    • Die Schüler lernen hygienische Handlungsweisen, die im alltäglichen und beruflichen Leben von Bedeutung sind.
    • Die Schüler lernen gesunde Lebensmittel und deren Verarbeitung und Zubereitung kennen.
    • Die Schüler lernen einfache und kostengünstige Gerichte selbständig zuzubereiten.
    • Die Schüler erwerben Kenntnisse über den fachgerechten Gebrauch von Geschirrspüler, Waschmachine und Bügeleisen.
    • Die Schüler lernen eigenständig einen wöchentlichen Pausenverkauf zu planen und zu organisieren und die erwirtschafteten Aus- und Eingaben zu kontrollieren.
    • Die Schüler lernen für Feste und Feiern ein Buffet zu planen und zuzubereiten

   

 

  • Werken mit Ton und Holz
    • Die Schüler erwerben sowohl handwerkliche Grundfertigkeiten und Arbeitsweisen als auch handwerkliche Grundkenntnisse über Werkstoffe (Holz, Ton, Farbe/Lacke) und technologische Arbeitsverfahren.
    • Die Schüler sollen in der Lage sein, Geräte und Werkzeuge sachgerecht bedienen und einsetzen zu können. Bei der Vermittlung von Praxis und Technik wird in besonderem Maße auf einen verantwortungsbewussten und sicheren Umgang mit Maschinen und Werkzeugen geachtet.
    • Die Schüler erhalten vielfältige Möglichkeiten zum Üben der handwerklichen Fähigkeiten.
    • Die Schüler lernen bei der Herstellung eigener Werkstücke handwerkliche Arbeitsverfahren zunehmend selbständig zu planen und durchzuführen.
    • Somit werden die Schüler im Fächerverbund Werken und Technik Schritt für Schritt auf den Übergang von Schule in das Berufsleben vorbereitet.

   

  • Bildende Kunst
    • Im Fach Bildende Kunst werden in den Arbeitsbereichen Farbe, Form, Grafik, Zeichnen, Schrift, Drucken und Plastischem Gestalten unter anderemTechniken wie Décalcomanie, Kleister-, Absprengtechnik vermittelt.
    • Auch in der Schulhaus- und Schulhofgestaltung kommen die künstlerischen Fähigkeiten der Schüler zum Ausdruck: Bemalung des Treppenhauses und der Schulflure, Fliesenbemalung im WC-Vorraum, Bemalung von Holzzäunen, Steinmetzarbeiten zusammen mit einem örtlichen Bildhauer, Bleckerbemalung der Stadt Buchen, Gestaltung von Wandmosaiken